BÜRGER FORUM HERRIEDEN

überparteilich - heimatverbunden - zukunftsfähig

29. März 2021:

Machen Sie sich mit uns auf Ostereiersuche!

In den letzten Monaten hat sich in Herrieden viel getan. Entdecken Sie und entdeckt mit uns in der Woche vor und nach Ostern täglich eine gute Nachricht aus unserer AKTIVSTADT an der Altmühl und unseren l(i)ebenswerten Dörfern mit Zukunft.  

Frohe Ostern wünscht das BürgerForumHerrieden!


Zur Stadtratssitzung vom 17. März 2021

Für eine aktive Bürgerbeteiligung

Stellungnahme der Fraktion BürgerForumHerrieden zum Antrag von Christian Enz

Die Mitglieder der Fraktion BürgerForumHerrieden haben aus folgenden Gründen gegen den Antrag gestimmt:

1.    Das BürgerForumHerrieden schätzt unsere Bürgerinnen und Bürger als kompetente Herrieder Experten. Deshalb sind Workshops, Bürgerversammlungen und die Arbeit der Steuerungsgruppe entscheidende Bausteine für die Erarbeitung des Verkehrskonzepts.

2.    Der vom Verkehrsplaner vorgeschlagenen Arbeitsweise und Zusammensetzung der Steuerungsgruppe hat das BürgerForumHerrieden von Anfang an zugestimmt (siehe: einstimmiger Stadtratsbeschluss vom 16. September 2020).

  • Die Steuerungsgruppe leistet ausschließlich inhaltliche Vorarbeit.
  • Die inhaltliche Vorarbeit zur Frage möglicher Umfahrungen ist ist – anders als im Antrag dargestellt – in der Steuerungsgruppe noch nicht abgeschlossen.
  • Eine Bewertung von möglichen Trassenverläufen ist – anders als im Antrag dargestellt – in der Steuerungsgruppe Verkehr nicht erfolgt. Die Ergebnisse der Verkehrsbefragung müssen abgewartet werden. Die Steuerungsgruppe soll eine Bewertungsmatrix zur Vorlage für den Stadtrat erarbeiten.

3.    Das Thema Hauptverkehrsströme und mögliche Umfahrungen soll weiterhin in der Steuerungsgruppe diskutiert werden. Der Stadtrat ist selbstverständlich weiterhin gemäß Bayerischer Gemeindeordnung das ausschließlich zuständige Organ, welches eine abschließende Beratung, Prüfung und Bewertung einer solchen für die Stadt Herrieden bedeutenden Entscheidung vorzunehmen bzw. herbeizuführen hat.

Verkehrskonzept 2021

Seit September 2020 wird in Herrieden im Rahmen einer Steuerungsgruppe "Verkehr" ein Verkehrskonzept erarbeitet. Als Vertreter der Fraktion BürgerForumHerrieden bringt Stadtrat Armin Jechnerer die Ideen unserer Mitglieder in die Arbeit der Steuerungsgruppe ein. 

Fahrradkonzept 2021
Rückenwind fürs Radfahren
Fahrradkonzept Herrieden 2021.pdf (322.92KB)
Fahrradkonzept 2021
Rückenwind fürs Radfahren
Fahrradkonzept Herrieden 2021.pdf (322.92KB)


Neujahrsgrüße 2021

Liebe Mitglieder,

vor fast 30 Jahren starteten die Vereinten Nationen den sog. „Agenda 21-Prozess“. Wirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit sollten weltweit einen positiven Dreiklang entwickeln. Auch im Landkreis Ansbach bildeten sich „Agenda 21“-Gruppen. „Global denken, lokal handeln“ war die Devise. Unsere moderne Passivhaus-Sporthalle der Realschule ist auch das konkrete Ergebnis der damaligen Agenda-Arbeit. Das Neue Jahr 2021 erinnert durchaus an die damalige Aufbruchsstimmung und führt zur Frage nach einer Zwischenbilanz.

Vor einem Jahr starteten wir gemeinsam unseren Kommunalwahlkampf. Tatsächlich stehen alle unsere Ideen, Forderungen und Ziele im Einklang mit den für das 21. Jahrhundert formulierten richtungsweisenden Agenda 21-Zielen.

Weil wir bei der Wahl einen großen Erfolg erzielten und jetzt mit Dorina die Bürgermeisterin, mit Andreas den 2. Bürgermeister stellen, mit 4 (leider hat es hauchdünn nicht ganz zum 5. gereicht!) Sitzen im Stadtrat vertreten sind und mit den Grünen und den Freien Wählern eine Mehrheitskoalition geschmiedet haben, konnten wir bereits etliche unserer Wahlkampf-Bausteine umsetzen:

1) Das Kindergartenkonzept bringt deutliche Verbesserungen für die Standorte Oberschönbronn, Neunstetten und Elbersroth. Außerdem haben die SVE eine ideale Heimat in der Wolfhard-Schule und der GfI-Kindergarten im Holzhaus auf dem Schul-Campus gefunden. Weitere Impulse für die genannten Dörfer zeichnen sich durch das Konzept ab, das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist schlichtweg sensationell.

2) Stadtschloss: Im Rahmen einer Stadtratsklausur wurde die künftige Nutzung des Schlosses weiter präzisiert. Ein stimmiger Nutzungsmix verschiedener Vorschläge scheint sinnvoll. Auf jeden Fall wird im Jahr 2021 das endgültige Schlosskonzept vom Stadtrat beraten.

3) Gewiss wird vor der Verabschiedung des Flächennutzungsplans das Herrieder Verkehrskonzept erarbeitet und beschlossen.

4) Schon jetzt zeigen die erhobenen Zahlen und Daten, dass vor dem Bau einer gewaltigen Ost-Umfahrung eine Vielzahl intelligenter Maßnahmen zur Steuerung des Verkehrs und zur Reduktion der Belastungen ergriffen werden müssen. Dazu zählen mittelfristig auch kleinere Umfahrungen, die wir im Wahlkampf vorgeschlagen haben. Eine große Ost-Umfahrung würde ca. 30 Millionen Euro kosten, viele Hektar Land (und Wald) dauerhaft versiegeln und einen Großteil der Herrieder Verkehrsbelastungen nicht ansatzweise lösen. Im Gegenteil, durch die einseitige Bindung unserer finanziellen Mittel würden die anderen Maßnahmen geradezu verhindert. Außerdem wären deutlich mehr Bürger (im Schrotfeld und in Hohenberg) als Anrainer dieser dann größten Straße von Herrieden belastet als jetzt in der Nürnberger Straße. Deshalb sind die Belastungen in der Nürnberger Straße sofort zu reduzieren (Tempo 30 nachts, Lärmschutzmaßnahmen, Flüsterasphalt, Gummi-Auflagen für Kanaldeckel und ähnliche Strukturen, Bau einer Nord-Umfahrung der Pfarrer-Speinle-Straße).

5) Stadtratssitzungen können jetzt online verfolgt werden. Diese Maßnahme dient der Teilhabe, der Transparenz und gerade in Pandemie-Zeiten der Sicherheit.

Anmerkung: Nur weil einige Kollegen aus den Reihen von CSU und FoB nicht bereit sind, sich aufnehmen zu lassen, entstehen überhaupt die öffentlich kritisierten Kosten und Anfahrtswege des Filmteams. Ohne diese Einschränkung könnte unsere Verwaltung die Übertragung der Sitzungen mit geringem Aufwand selbst vornehmen. Auf jeden Fall werden die Aufzeichnungen im Sommer evaluiert im Hinblick auf Kosten und Nutzen.

6) Herrieden hat jetzt einen Umwelt-, Energie- und Landwirtschaftsausschuss. Unsere gesamte Beschaffung ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet (Wir sind FAIR TRADE-Kommune; Andreas ist zusammen mit Franziska Wurzinger FAIR TRADE-Beauftragter.) Unser Klimaschutzfahrplan ist beschlossen und auf den Weg gebracht. Demnächst wird ein Herrieder Klimaschutzmanager seinen Dienst antreten.

7) Nürnberger Straße: Hier werden weder ein Kindergarten noch ein Behindertenwohnheim gebaut. Unsere Argumente aus dem Wahlkampf haben sich durchgesetzt, obwohl die Mehrheit im alten Stadtrat (gegen unsere Stimmen) vehement ein „Sozialzentrum“ an der Nürnberger Straße bauen wollte.

8) Schrotfeld: Eine Stadtratsklausur zum neuen Bauabschnitt im Schrotfeld erbrachte zusammen mit vielen Bürgervorschlägen konstruktive Entwürfe für eine nachhaltige moderne Siedlungsentwicklung. Immerhin sollen hier ca. 1000 Menschen wohnen und leben.

9) Belebung unserer Dörfer: Gerade hat der Bau- und Verkehrsausschuss ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Förderung unserer Dörfer auf den Weg gebracht, das der Stadtrat demnächst beschließen wird. Nach dem Vorbild der „Hofheimer Allianz“ in Unterfranken wird es maßgeblich dazu beitragen, Leerstand in den Außenorten zu vermeiden und aktive Dörfer zu gestalten bzw. zu erhalten.

10) Nägelein-Areal: Die Ansiedlung eines Supermarkts wird nicht mehr verfolgt, was von einigen Anwohnern begrüßt, städtebaulich aber auch bedauert wird. Stattdessen wird nun die Nutzung als Wohngebiet und als Standort eines Kindergartens geplant. Gerade der Kindergarten als „Frequenz-Einrichtung“ ist hier in integrierter Lage wesentlich sinnvoller beheimatet als in der Nürnberger Straße!

11) Bürgermeister-Auto: Das Bürgermeister-Auto ist abgeschafft! Fahrten in Herrieden erledigt Dorina mit dem E-Bike oder dem sowieso vorhandenen Kleinwagen der Verwaltung. 

12) An den großen Bushaltestellen werden Abstellplätze für Fahrräder errichtet. Der Stadtratsbeschluss ist bereits erfolgt.

Viele weitere Maßnahmen der Herrieder Kommunalentwicklung tragen auch unsere Handschrift. Sie können nicht alle im Rahmen dieser Grußbotschaft genannt werden. Durchaus bezeichnend für unseren Politikstil ist wohl die erfolgreiche Ausgestaltung des „ausgefallenen Kirchweihwochenendes“ mit der Illumination charakteristischer Gebäude und der Durchführung eines Herrieder Wandertags. Im Kleinen zeigt sich hier die Besinnung auf eigene Gegebenheiten und Stärken, auch indem man neue Wege geht.

Selbstverständlich hat Corona im letzten Jahr unser Koordinatensystem völlig verändert, vieles verhindert und gewaltige Anstrengungen gefordert. Bis zur Bewältigung der Krise gilt es noch mehr als sonst, verantwortungsbewusst, kreativ und nachhaltig Politik zu gestalten, d.h. Chancen konsequent nutzen und Politik-Bausteine so zu setzen, dass sich ein stimmiges Bild ergibt nach dem Motto: „Global denken, lokal handeln“.

Da wir uns im Augenblick nicht gemeinsam treffen können, wollen wir die Jahreshauptversammlung auf das Frühjahr verschieben und bis dahin zu Videokonferenzen (einmal im Monat) einladen. Wir freuen uns auf die anstehenden Aufgaben, wünschen Gesundheit und alles Gute im Neuen Jahr und viel Erfolg bei der Umsetzung von individuellen „Agenda (20)21“-Vorsätzen.

Armin Jechnerer

"Morgen, Kinder, wird´s was geben..."

- und zwar jeden Tag vom 1. bis zum 24. Dezember: Hinter jedem Türchen eine gute Nachricht aus und für Herrieden!

24
24
24_text
24_text
23
23
23_text
23_text
22
22
22_text
22_text
21
21
21_text
21_text
20
20
20_text
20_text
19
19
19_text
19_text
18
18
18_text
18_text
17
17


GUTE NACHRICHTEN NACH 100 TAGEN:

Klimakonzept 2020
Unsere Ideen für ein Herrieder Klimakonzept
Klimakonzept Herrieden 2020.pdf (327.97KB)
Klimakonzept 2020
Unsere Ideen für ein Herrieder Klimakonzept
Klimakonzept Herrieden 2020.pdf (327.97KB)

9. Mai 2020

Grundlagenpapier für Herrieden 2020-2026

Nachdem wir mit allen Fraktionen nach der Stichwahl das Gespräch gesucht haben, um für eine konstruktive Zusammenarbeit zu werben, haben schließlich Bündnis 90/Die Grünen und die Fraktion FREIE WÄHLER ergebnisoffenen Sondierungsgesprächen zugestimmt. Gemeinsam haben wir in vielen Videokonferenzen intensiv und detailliert ein Grundlagenpapier erarbeitet. Dieses Dokument beschreibt die gemeinsamen und einstimmig beschlossenen Grundlagen für die Zusammenarbeit der Fraktionen Bündnis 90 / Die Grünen, BürgerForumHerrieden, FREIE WÄHLER im Stadtrat von Herrieden für die Jahre 2020-2026. Die Aufstellung beinhaltet keine Priorisierung. Einmal jährlich erfolgen eine gemeinsame Überprüfung der bisher erreichten Ziele und die Fortschreibung des Grundlagenpapiers, besonders unter Berücksichtigung einer effektiven, soliden Haushaltsführung.

Gemeinsame Erklärung der Fraktionen BürgerForumHerrieden, Bündnis 90/Die Grünen, Freie Wähler:

Freude an konstruktiver Diskussion

Ein neues Bündnis will in den nächsten Jahren die Politik in Herrieden konstruktiv gestalten. Die Fraktionen BürgerForumHerrieden, Bündnis 90/Die Grünen und FREIE WÄHLER verabschiedeten nun nach mehrwöchigen Verhandlungen ein Papier, das die gemeinsamen und einstimmig beschlossenen Grundlagen der Zusammenarbeit für die Jahre 2020-2026 beschreibt.

Das neue Bündnis verfügt im Stadtrat über elf von 20 Sitzen. Dorina Jechnerer, Erste Bürgermeisterin von Herrieden, die in der Stichwahl als Kandidatin des BürgerForums die Wahl mit 59,7% klar für sich entschied, sieht in den veränderten Mehrheitsverhältnisse im Herrieder Stadtrat ein klares Signal der Wählerinnen und Wähler. „Die Menschen erwarten von der Politik, dass man gemeinsam um die besten Lösungen ringt.“ Die weitgehend ausgewogene Sitzverteilung im zukünftigen Stadtrat (CSU 5 Sitze, BFH 4 Sitze, Bündnis 90/Die Grünen 4 Sitze, FoB 4 Sitze, Freie Wähler 3 Sitze) sei in ihren Augen eine große Chance, da keine Gruppierung ihren Willen einfach durchsetzen könne, sondern am Ende stets das beste Sachargument entscheide. "Dass das nicht immer einfach ist, liegt auf der Hand, aber am Ende lohnt sich die intensive inhaltliche Auseinandersetzung in jedem Fall."

v.l. Franziska Wurzinger, Christian Enz, Armin Jechnerer, Dorina Jechnerer

Dies unterstreicht auch Franziska Wurzinger: „Das gemeinsame Grundlagenpapier umfasst Leitlinien und konkrete Maßnahmen. Es zeigt, dass unser Bündnis sofort handlungsfähig ist und wir in den nächsten sechs Jahren die Politik für unsere Heimat gemeinsam aktiv gestalten wollen. Bürgerbeteiligung und Transparenz stehen dabei an erster Stelle!“, so die Fraktionsvorsitzende von GRÜNE Herrieden-Bechhofen. „Bei den Sondierungsgesprächen ist es daher zunächst ausschließlich um Inhalte gegangen. Wir haben die Diskussion um Posten bewusst hintenangestellt“, erklärt Wurzinger. „Für uns war es von Anfang an wichtig, dass Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Herrieder Stadtpolitik deutlich mehr Gewicht bekommen.“

Auch für Christian Enz ist das Koalitionspapier ein starkes Signal für eine neue politische Kultur in Herrieden. „Es ist gelungen aus drei Wahlprogrammen eine gemeinsame Grundlage für die Zukunft zu erarbeiten“, freut sich der Fraktionsvorsitzende der FW Freie Wähler Herrieden. „Die intensive inhaltliche Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen politischen Schwerpunkten bildet eine solide Basis für die Zusammenarbeit, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind“, meint Enz. „Da die jährliche Überprüfung der bisher erreichten Ziele und die Fortschreibung des Grundlagenpapiers insbesondere unter Berücksichtigung einer effektiven und soliden Haushaltsführung erfolgt, haben wir ein wichtiges Anliegen der Freien Wähler zentral verankert.“

Armin Jechnerer, Fraktionsvorsitzender des Bürgerforum Herrieden, zeigt sich erfreut über die äußerst konstruktiven und intensiven Diskussionen, die der Verabschiedung des gemeinsamen Grundlagenpapier vorangegangen sind. "Nicht zuletzt die Corona-Krise erzwingt in mancher Situation neue Blickwinkel und Bewertungen. Dies schließt für den gesamten Stadtrat auch besondere Chancen für die Entwicklung von Herrieden und den Ortsteilen ein. Vorhandene Potenziale klug aktivieren, ist das Gebot der Stunde. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten eine überzeugende und ergebnisorientierte Zusammenarbeit."

Die Fraktionsvorsitzenden erklären übereinstimmend: "Das neue Bündnis wird bei der Wahl des Zweiten Bürgermeisters Andreas Baumgärtner (BFH) unterstützen, da er über ausgezeichnete Verwaltungskompetenz verfügt und durch seine langjährige berufliche Tätigkeit im Rathaus, zuletzt als Chef des Ordnungsamtes, mit den inneren Abläufen in der Herrieder Verwaltung bestens vertraut ist. Johann Heller, Stadtrat der Freien Wähler und Vertreter der Außenorte, wird die Stimmen der drei Fraktionen bei der Wahl des Dritten Bürgermeisters erhalten. Als Vertreter der Außenorte und durch seine langjährige Stadtratserfahrung ergänzt er das Bürgermeisterteam in idealer Weise."

Die konstituierende Sitzung findet ‪am 13. Mai 2020 um 19.00 Uhr in der Dreifach-Turnhalle der Realschule Herrieden statt.


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

30.03.2020
von ganzem Herzen sage ich DANKE für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.
An dieser Stelle möchte ich außerdem meiner Familie und dem großartigen Team des BürgerForums danken. Eure Unterstützung war außergewöhnlich! Herzlichen Dank.       

Ich freue mich sehr über das klare  Wahlergebnis und über die vielen Glück- und Segenswünsche, die mich in den letzten Stunden erreicht haben. Was ich vor der Wahl betont habe, das gilt: Ich stehe für eine Politik des Runden Tisches und werde mit allen, die sachorientiert die besten Lösungen für unsere Heimat umsetzen wollen, fair zusammenarbeiten.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich alles Gute – bleiben Sie gesund!       

Herzlich 

Ihre Dorina Jechnerer

Ergebnis der Bürgermeisterwahl - Stichwahl

Ergebnisse der Stadtratswahl

 

21.03.2020

Angesichts der aktuellen Entwicklungen im Vorfeld der Stichwahl werden wir unsere Aktion der "GUTEN NACHRICHTEN FÜR DIE ZUKUNFT" einstellen.
Ich möchte mich noch einmal ausdrücklich bei allen bedanken, die öffentlich zum Ausdruck bringen, warum sie mich bei der Wahl für das Bürgermeisteramt unterstützen.  (Hier finden Sie alle öffentlichen Unterstützer mit ihren Statements.)
Ich wünsche uns in Herrieden – in der Stadt und in den Dörfern – viel Kraft für die bevorstehenden Tage und Wochen, Umsicht und vor allem Gesundheit!

Und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir gemeinsam diese Krise meistern werden.
Passen Sie gut auch sich auf und bleiben Sie gesund!

Herzlich
Ihre Dorina Jechnerer

AKTIVES MITEINANDER DER GENERATIONEN

In Krisenzeiten zeigt sich, wie unser aktives Miteinander der Generationen unsere Bürgerschaft zusammenhalten lässt. So wie sich die ältere Generation mit großer Hingabe um die Jüngeren gekümmert hat, so können die Jungen jetzt den Älteren helfen. Täglich telefonieren, Besorgungen übernehmen und sich über die aktuellen Entwicklungen austauschen, all das lässt uns enger zusammenrücken. Und für die Menschen, die vor Ort niemanden haben, gibt es mittlerweile zahlreiche Hilfsangebote für unsere Bürgerinnen und Bürger. Gemeinsam werden wir die Krise meistern!

Bleiben Sie gesund!

Herzlich

Ihre Dorina Jechnerer

STICHWAHL = BRIEFWAHL

Obwohl es wegen der Corona-Krise keine Wahl in den Wahllokalen geben wird, wird ‪am 29. März 2020‬ die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Herrieden stattfinden. Alle Wahlberechtigten erhalten automatisch Briefwahlunterlagen zugestellt. Der Zuspruch, den ich beim ersten Wahlgang erhalten habe, macht mir Mut und ich danke allen Wählerinnen und Wählern von Herzen für das entgegengebrachte Vertrauen. Bitte machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Wir Bürgerinnen und Bürger entscheiden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl über die Zukunft unserer Heimat!

Bleiben Sie gesund!


LIEBLINGSPLÄTZE (WIEDER-)ENTDECKEN

 „Rausgehen, aber Abstand halten“, lautet die Devise. Denn frische Luft ist in den Zeiten von sozialer Distanz und Home-Office besonders wichtig. Hin und wieder die Wohnung zu verlassen und Lieblingsorte in der Natur (wieder-)zu entdecken, tut Körper und Seele gut. So lange keine Ausgangssperre ausgesprochen wird, spricht also nichts dagegen, – ohne Kontakt zu anderen Personen versteht sich – die Natur zu genießen.

Bleiben Sie gesund!

HERRIEDEN HANDELT UND HILFT

Außergewöhnliche Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Die evang. Christuskirchengemeinde hat eine Corona-Hotline eingerichtet, um Menschen, die durch das Corona-Virus besonders bedroht sind, zu schützen. Die Corona-Hotline zur Vermittlung von Einkaufspatenschaften im evangelischen Pfarramt ist montags bis freitags von 10.00-11.00 Uhr zu erreichen. Wer für andere Einkäufe übernehmen kann, wird gebeten, seine Telefonnummer im Pfarramt zu hinterlegen. Dies kann telefonisch (09825/4884) oder per E-Mail Pfarramt.herrieden@elkb.de erfolgen. Die Telefonnummer wird auf Anfrage an eine Person weitergegeben, die zu der Risikogruppe gehört, daher selbst nicht einkaufen kann, und vor Ort keine Angehörigen hat, die sie unterstützen kann. Gemeindeglieder, die zu einer Risikogruppe gehören, werden aufgerufen, sich telefonisch im Pfarramt zu melden, sodass ihnen ein Einkaufspate vermittelt werden kann. 

Nicht nur zu Zeiten von Corona unterstützt ein Kreis von Ehrenamtlichen unter dem Motto „Bürger helfen Bürgern“ Menschen jedes Alters bei Tätigkeiten und in Angelegenheiten, mit denen sie selbst nicht zurechtkommen. Wer hier helfen möchte oder Hilfe in Anspruch nehmen will, kann dienstags von 10 - 12 Uhr in der Caritas-Kreisstelle Herrieden unter der Nummer 09825 92388-13 anrufen oder mobil unter der Nummer 0151 64509678 (Der Anrufbeantworter wird in regelmäßigen Abständen abgehört).

Die Corona-Krise fordert uns heraus. Aber wir können mutig gemeinsam durch diese Krise gehen, weil wir in unserer Stadt und in unseren Dörfern zusammenhalten und einander helfen. Nachbarschaftshilfe ist für die meisten von uns eine Selbstverständlichkeit und funktioniert schnell und konkret: Einkäufe übernehmen, aktuelle Informationen (https://www.landkreis-ansbach.de/) weitergeben, übers Telefon in Kontakt bleiben. So können wir unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die zu einer Risikogruppe gehören, spürbar helfen!


Liebe Wählerinnen und Wähler!

Das BürgerForumHerrieden geht mit einem Stimmenzuwachs von voraussichtlich über 4 % gestärkt aus der Kommunalwahl 2020 und freut sich auf die konstruktive Zusammenarbeit im neuen Stadtrat. Der große Zuspruch bei der Bürgermeisterwahl für Dorina Jechnerer (47,4 % der Stimmen) macht Mut für die Stichwahl am 29. März 2020! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ergebnis der Bürgermeisterwahl
Ergebnisse der Stadtratswahl


Hintergrundinformationen zu unseren einzelnen guten Nachrichten finden Sie hier!


Herrieder Bürgerforum sehr gut aufgestellt

Zur turnusgemäßen Jahreshauptversammlung des Vereins „BürgerForumHerrieden“ (BFH) konnte der Vorsitzende Armin Jechnerer 21 Anwesende begrüßen. Stadtrat Jechnerer unterstrich in seinem Rechenschaftsbericht wesentliche Ziele des politischen Vereins. Ein Leitgedanke sei der Auftrag, „die Zukunft unserer Heimat für unsere Kinder so positiv mitzugestalten, dass auch künftige Generationen hier äußerst attraktive Perspektiven vorfinden.“ Die Gemengelage von genutzten Chancen entscheide nicht zuletzt über die Lebensqualität in einem Ort.

Jechnerer zeigte sich hocherfreut über die intelligenten Lösungen, die bei der Herrieder Gewerbeaufsiedlung erzielt wurden. Allerdings fehle der entscheidende Baustein eines modernen Verkehrskonzepts. Er verglich die dynamische Herrieder Siedlungs- und Gewerbeentwicklung ohne flankierendes Verkehrskonzept mit dem Bau eines Hauses ohne Statikberechnung.    

Auf Antrag des Bürgerforums diskutierte der Stadtrat in einer Sondersitzung über Gewerbeflächen an der Autobahn A6. Diese Areale seien vor allem für produzierende Betriebe zu entwickeln. Wer mit Begeisterung auf fremde Großlogistik setzt, verramscht unsere Heimat, betonte Jechnerer.     

Leider wollte der Stadtrat mehrheitlich nicht dem BFH-Antrag folgen, einmal im Jahr eine Stadtratssitzung nicht in der Kernstadt Herrieden, sondern in einem Dorf abzuhalten. Der Kreistag dagegen praktiziere dieses Prinzip seit Jahren erfolgreich.     

Sehr erfreulich sei die Resonanz auf den einstimmig beschlossenen BFH-Antrag, sich in Herrieden um die Ausrichtung der Gartenschau zu bewerben. So werde jetzt sogar in Ansbach wieder die Diskussion über eine entsprechende Bewerbung geführt.     

Die Stadträtin und stellvertretende Vorsitzende Aurelia Pelka wies auf die vielen Initiativen und Anträge der BFH-Fraktion hin, die den Gestaltungswillen für Herrieden unterstreichen. Gleichzeitig drückte sie ihre Freude darüber aus, dass sich 20 äußerst engagierte Persönlichkeiten auf der Liste des BürgerForum um die Herrieder Stadtratsmandate bewerben und dass Dorina Jechnerer mit Kompetenz, Fleiß und Begeisterung das Bürgermeisteramt ausüben will.


v. l.: Bernd Lohbauer (3. Vorsitzender), Erika Hertlein-Grab (Kassenprüfung), Armin Jechnerer (1. Vorsitzender), Aurelia Pelka (2. Vorsitzende), Thomas Zink (Schatzmeister), Anke Heuschkel (Schriftführerin), Stefan Heumann (Kassenprüfung), Peter Faigle (Beisitzer)