BürgerForumHerrieden e.V.  

Die Stadträte des BürgerForums machen sich für die Interessen der Herrieder Bürgerinnen und Bürger stark.

Unsere Anträge und Initiativen:


Antrag des Bürgerforums Herrieden und der Freien Wähler Herrieden zur Bestätigung des ILEK-Grundlagenpapiers vom 13. Januar 2018

 

Am 29. November 2017 fand in Herrieden turnusgemäß die gemeinsame Ratssitzung der 10 ILEK-Kommunen „Altmühlland / A6“ statt. Auf dieser Veranstaltung wurde das gemeinsam erarbeitete Grundsatzpapier (ILE-Konzept Altmühlland / A6) vorgestellt. Allerdings war aus formalen Gründen die Versammlung nicht berechtigt, Stadtrats- bzw. Gemeinderatsbeschlüsse zu fassen.

Daher wurde vereinbart, dass jedes beteiligte Kommunalgremium in seiner jeweils nächsten Sitzung dem oben genannten Grundsatzpapier im Sinne einer Selbstverpflichtung zustimmt. Dieses wichtige Bekenntnis ist im Herrieder Stadtrat bisher nicht erfolgt.

 

Beschlussvorschlag:

Der Stadtrat beschließt, das ILEK-Grundlagenpapier in seiner aktuellen Form offiziell zu bestätigen und die darin formulierten Leitlinien als Richtschnur bei politischen Entscheidungen anzuerkennen.

Antrag vom 4. Januar 2018 für ein interkommunales Gewerbegebiet

Antrag nach Art. 46 Abs. 2 Satz 3 BayGO

Hiermit beantragen die Unterzeichneten nach Art. 46 Abs. 2 Satz 3 BayGO die Einberufung des Stadtrats zur Erörterung nachfolgenden Beratungsgegenstandes:

Der Gemeinderat Aurach hat in seiner Sitzung vom 23. Februar 2017 seine grundsätzliche Bereitschaft zur Ausweisung eines interkommunalen Gewerbegebiets durch Mehrheitsbeschluss signalisiert.

Der Stadtrat von Herrieden beschließt auf dieses Signal wie folgt zu reagieren:

Die Rahmenbedingungen hierfür sind zum einen in der Begründung zur Fortschreibung des Flächennutzungs- und Landschaftsplans der Stadt Herrieden (Stand 23.11.2016), zum anderen im LEP benannt: Da bei Konflikten zwischen Raumnutzungsansprüchen und ökologischer Belastbarkeit den ökologischen Belangen Vorrang einzuräumen ist, soll ein interkommunales Gewerbegebiet südlich der Autobahn A6 an der Ausfahrt 50 entwickelt werden.


Beschluss:

Der Stadtrat Herrieden erklärt grundsätzlich seine Bereitschaft, ein interkommunales Gewerbegebiet der beiden Kommunen Aurach und Herrieden südlich der Autobahn A6 an der Ausfahrt 50 im Anschluss an das bestehende Gewerbegebiet zu unterstützen, und beauftragt den 1. Bürgermeister unverzüglich die notwendigen Schritte für die Entwicklung des oben genannten interkommunalen Gewerbegebiets einzuleiten.


Die Stadtratsfraktionen der „Freien Wähler“ und des „BürgerForums“ beantragen für die Bauteile des Stadtschlosses, die nicht von der Bundesförderung betroffen sind, die Variantenplanung „öffentliche Gastronomie und Jugendgästehaus.

Antrag zum Stadtschloss
2017


ANTRAG der Stadtrats-Fraktion des BFH

21. September 2016

Hiermit beantragt die Fraktion BürgerForumHerrieden, dass zeitnah eine Straße in Herrieden nach Herrn Josef Brumberger (1890-1971) benannt wird.


Kleine Landesgartenschau für Herrieden?

 

 

 

 


ANTRAG der Stadtrats-Fraktion des BFH

1. Dezember 2015

Hiermit beantragt die Fraktion BürgerForumHerrieden

die finanzielle Förderung der Elektromobilität in Herrieden.


ANTRAG der Stadtrats-Fraktion des BFH

8. Februar 2015

"Hiermit beantragt die Fraktion BürgerForumHerrieden, vor einer Entscheidung bezüglich des weiteren Breitband-Ausbaus in Herrieden die Deutsche Telekom AG, Kabel Deutschland und gegebenenfalls andere Mitbewerber baldmöglichst zur öffentlichen Stadtratssitzung einzuladen, damit diese kurz ihre weiteren Planungen bzw. Kooperationsmöglichkeiten mit der Stadt Herrieden vorstellen."


ANTRAG der Stadtrats-Fraktion des BFH
23. Oktober 2014

"Hiermit beantragt die Fraktion BürgerForumHerrieden,

ab sofort die Sitzungen des Stadtrates barrierefrei durchzuführen."


Tourismuskonzept für Herrieden

Tourismuskonzept.pdf [ 117.2 KB ]



Blättern Sie in unserem Magazin

 


Das neue konzept!

 

 

 

 


Neuer Flächennutzungsplan für Herrieden

Aus dem aktuellen Konzept 4/2017


Sportler, die ihren Hunger auf Verbesserung verloren haben, landen in der Regel im Mittelfeld. Andererseits gilt auch: Wer nichts macht, macht nichts verkehrt. 

Natürlich ist das wahre Leben deutlich komplexer, als es eine knappe Spruchformel auszudrücken vermag.

Unsere Stadt Herrieden ist ein Meister an Wirtschaftskraft, bürgerschaftlichem Engagement und Vereinsaktivitäten.

Wir verfügen – z.B. mit unserem Freibad, dem Hochschul-Campus CETPM und der Realschule - über hervorragende Einrichtungen, die uns in der Region auszeichnen und zu unserer Standortqualität beitragen.

Doch gerade bei zentralen kommunalen Themen entsteht der Eindruck von Stagnation und Kraftlosigkeit:

Unsere Altstadt kämpft trotz neuer Altstadtrichtlinie ohne erkennbares Gesamt-Konzept gegen Leerstand und Besucherschwund.

Unser Breitband-Projekt hat zwar 6 Mio. gekostet, aber lediglich einige Hundert Anschlüsse erbracht (20% von

insgesamt 3400 Haushalten) –

Nachbarkommunen haben elegantere Breitband-Lösungen gefunden – und zwar fast zum Nulltarif und für alle Bürger!

Herrieden galt in den 90er Jahren als vorbildliche Klimaschutz-Gemeinde, dieser Ruf ist leider weitgehend verhallt.

Die Sanierung unseres Stadtschlosses kostet mind. 22 Mio. und ist damit das größte Projekt einer ganzen Generation von Herriedern.

Wer sich dabei mit der Renovierung eines wunderschönen Gebäudes und der Durchführung eines bunten Straußes an Kulturveranstaltungen und privaten  „Events“ zufrieden gibt und nicht auf eine überzeugende ganzjährige Auslastung – etwa durch die Einrichtung einer Behörde oder eines Übernachtungsbetriebs – achtet, ist der Feind der besten Lösung für das Schlossprojekt, für die Altstadt und nicht zuletzt für das Budget aller Herrieder.

 

Wir Herrieder können mehr!

Mit den besten Wünschen für die Zukunft

Armin Jechnerer


Lesen sie mehr ...